Aktuelles

Unsere nächste Ausstellung

aufbrechen. ankommen. bleiben.
101 Geschichten über Heimat

Gemeinschaftsausstellung von Degerlocher Frauenkreis und Geschichtswerkstatt

Letztes Jahr gab es ein Schreibprojekt zum Thema Heimat, das als Kooperation von Ev. Kichengemeinde, Degerlocher Frauenkreis, Geschichtswerkstatt Degerloch und Buchhandlung Müller vom Bezirksbeirat gefördert wurde. Die Geschichtswerkstatt veranstaltete im Vorfeld dazu eine Lesung mit Originalbriefen Degerlocher Auswanderer aus dem 19. Jahrhundert. Die in der Schreibwerkstatt entstandenen Texte und Gedanken sowie Informationen zu Migration allgemein und zu den Degerlocher Auswandererbriefen sollen nun in einer vielseitigen Gemeinschaftsausstellung in den Räumen der Geschichtswerkstatt präsentiert werden.

Geplante Öffnungszeiten ab 24.04.:
Sonntags 11 – 17 Uhr, jeden 2. und 4. Samstag im Monat 9 – 12 Uhr. Gruppen nach Vereinbarung.

______________________________________________________________________________

Lockdown – Unsere „Werkstatt Geschichte“ bleibt bis 18.04.2021 geschlossen

Sie erreichen uns per Mail unter info@geschichtswerkstatt-degerloch.de oder per Telefon unter 0176 7355 4414. Wir hoffen, dass ab 24.04. wieder Besuche nach Voranmeldung möglich sind.

Ihre Geschichtswerkstatt Degerloch e.V.

______________________________________________________________________________

Degerlocher Geschichte in den Zeiten von Corona

Aufgrund des Lockdowns im Frühjahr 2020 haben wir unser kostenloses Internet-Angebot erweitert:

Wir hoffen, Sie machen den einen oder anderen spannenden Fund! Und bleiben Sie gesund!

Ihre Geschichtswerkstatt Degerloch e.V.

_______________________________________________________________________________

Wir brauchen Ihre Hilfe: Alte Unterlagen gesucht!

Für zwei konkrete Projekte suchen wir noch Material aus Degerlocher Familienarchiven (s. unten). Wenn unsere „Werkstatt Geschichte“ wieder regelmäßig geöffnet hat, sind wir grundsätzlich an allen Briefen, Tagebüchern und Bildern früherer Generationen interessiert und freuen uns, wenn Sie damit bei uns vorbeischauen.

Ziegelei Kühner und Ziegeleibesitzer Karl Kühner: In der zweiten Hälfte des 19. Jhd. gab es in Degerloch an der Jahnstraße eine große Ziegelei, die Karl Kühner gehörte. Er hat zusammen mit Emil Kessler – dem Gründer der Maschinenfabrik Esslingen – 1884 die Zahradbahn und 1886 den Degerlocher Aussichtsturm erbaut, der im Zweiten Weltkrieg gesprengt wurde. Auch in Möhringen betrieb Karl Kühner eine Ziegelei. Falls Sie in ererbten Unterlagen noch Aufträge, Rechnungen, Briefe o.ä. von der Ziegelei oder von Karl Kühner besitzen, geben Sie uns bitte Bescheid. Toll wäre es, wenn wir noch ein Gebäude oder eine Mauer mit Kühner’schen Ziegeln nachweisen könnten!

Häusergeschichten der ältesten Privatgebäude:  Wenn Sie zu einem noch existierenden Haus, das vor 1870 errichtet wurde, alte Baupläne, Akten oder Informationen über die Erbauer und früheren Bewohner (bis 1945) besitzen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir wollen die Geschichte(n) dieser ältesten Degerlocher Häuser dokumentieren.