Aktuell

Terminübersicht:

Sa 15.10.2022 um 19 Uhr in der Haigstkirche
»Die Stuttgarter Weinsteige: über 700 Jahre Geschichte« – Buchvorstellung
durch die Autoren Dr. Ulrich Schülke und Norma Müller, anschließend Umtrunk

Sa 12.11.2022 von 13.30 bis 17 Uhr im StadtPalais Stuttgart
Eingemeindung Degerlochs im Jahr 1908 – Vortrag von Helmut Doka
17. Tag der Stadtgeschichte zum Thema »Eingemeindet nach Stuttgart«

So 13.11.2022 um 11 Uhr an der Geschichtswerkstatt Degerloch
»Stolpersteine in Degerloch« – Führung mit Dr. Bertram Maurer
Teil des Gesamtprojektes „30 Tage im November – vom Wert der Menschenrechte“

Fr 18.11.2022 um 13.30 Uhr am Rathausbrünnele Degerloch
»150 Jahre Wasserversorgung Degerloch« – Führung und Wasserfest im Naturfreundehaus
Führung und Vortrag von Helmut Doka

Sa 19.11.2022 um 18 Uhr im Rathaus Degerloch
»Der Alte Friedhof Degerloch: eine Chronik« – coronabedingt verschobene Buchvorstellung mit OB Dr. Frank Nopper und dem Autor Prof. Dr. Günther Kurz, anschließend Umtrunk

=> nähere Infos finden Sie weiter unten bei den jeweiligen Terminen

___________________________________________________________________________

NEUERSCHEINUNG

»Die Stuttgarter Weinsteige: über 700 Jahre Geschichte«

Buchvorstellung am Samstag 15.10.2022
um 19 Uhr in der Haigstkirche, Alte Weinsteige 103, 70597 Stuttgart

Dr. Ulrich Schülke hat sich seit Jahrzehnten mit der Geschichte der verschiedenen Weinsteigen – d. h. mit den unterschiedlichen Wegführungen über die Jahrhunderte – beschäftigt. Frau Norma Müller, die mit ihm bereits beim Projekt „Degerloch wird Pfarrdorf“ zusammengearbeitet hatte, hat ihre Erfahrungen aus der Geschichtswerkstatt eingebracht.

Die auf Karten, Akten und Bildern basierenden Forschungsergebnisse der beiden werden nun von der Geschichtswerkstatt in einem reich bebilderten Band präsentiert. Das Werk hält auch für Ortskundige noch Überraschungen bereit und ist eine unentbehrliche Quelle für alle Geschichtsinteressierten „ob und unter der Steig“.

Das gebundene Buch umfasst 84 Seiten und kostet 14,80 Euro.
Ab 17.10.2022 bei diesen Händlern erhältlich:

Verkauf

  • Buchhandlung A. Müller, Epplestr. 19C, 70597 Stuttgart,
    Tel. 0711  722 095-60/-61
  • Schreibwaren Rapp, Hoffeldstraße 207, 70597 Stuttgart,
    Tel. 0711  72 49 46
  • Markus-Buchhandlung, Filderstr. 29, 70180 Stuttgart,
    Tel. 0711  60 91 07

Versand (zzgl. Porto): Antiquariat Heinzelmann, Tel. 0711  76 513 82,
heinzelmannbuch@t-online.de

____________________________________________________________________________

Samstag 12.11.2022, 17. Tag der Stadtgeschichte

»Eingemeindet nach Stuttgart: Motive, Abläufe, Auswirkungen«

von 13.30 bis 17 Uhr im StadtPalais Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2, 70180 Stuttgart

Mit Kurzreferaten zu einzelnen Stadtbezirken. Für Degerloch:

»Zähe Kämpfe, wenig Jubel – die frühe Eingemeindung Degerlochs 1908«
Referat von Helmut Doka

Die dazugehörige Ausstellung läuft bis 29.1.2023.

____________________________________________________________________________

Sonntag 13.11.2022 – Führung um 11 Uhr
»Stolpersteine in Degerloch«

  • Ein Spaziergang mit Dr. Bertram Maurer
  • Treffpunkt: 11 Uhr an der Geschichtswerkstatt Degerloch, Große Falterstr. 4, 70597 Stuttgart
  • Dauer bis ca. 12.30 Uhr, Gehstrecke ca. 3,8 km
  • Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen

Der Rundgang zu Stolpersteinen in Degerloch soll die Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes wach halten. In Degerloch gibt es 27 Stolpersteine für Jüdinnen, Juden und Opfer der Euthanasie, davon werden wir nur einen kleinen Teil besuchen. Der Spaziergang beginnt vor den Räumen der Geschichtswerkstatt. Ganz in der Nähe wird durch einen Stein an Gustav Friedrich Scheerer erinnert, der 1940 in Grafeneck ermordet wurde. Wir werden außerdem z. B. bei der ehemaligen Wohnung der Künstlerin Maria Lemmé, einer Schülerin von Adolf Hölzel, in der Ahornstraße vorbeikommen. Der Rundgang führt bis zum Stolperstein der Kaufmannsfamilie Frank im Königssträßle und dann vorbei an weiteren Steinen zurück. 

Gesamtprogramm des Projektes

30 Tage im November – vom Wert der Menschenrechte“

____________________________________________________________________________

Freitag 18.11.2022 – Führung und Vortrag
»Degerlocher jubilieret – klares Wasser überall!«
150 Jahre Wasserversorgung Degerloch

Erinnerung an das Wasserfest am 18.11.1872

Treffpunkt Spaziergang:
13.30 Uhr am Rathausbrunnen Degerloch, Große Falterstr. 2, 70597 Stuttgart

Treffpunkt Vortrag und Wasserfest:
14.30 Uhr am Naturfreundehaus, dem Alten Wasserwerk, Roßhaustr. 61, 70597 Stuttgart

  • Fußmarsch zum „Dampfhaus“, d.h. dem Alten Wasserwerk (heute Naturfreundehaus) in Erinnerung an den feierlichen Zug am 18.11.1872 – mit Erläuterungen unterwegs
  • Um 14:30 Uhr am Naturfreundehaus Erläuterungen zum alten Dampfhaus und Gaswerk
  • Ab 15:00 Uhr Kaffee und Kuchen im Naturfreundehaus mit Vortrag von Helmut Doka: „Die Wasser-Revolution von 1872 in Degerloch“
  • Um 16:00 Uhr Enthüllung einer Gedenktafel vor dem Naturfreundehaus für die Pioniere der Degerlocher Wasserversorgung: Karl Ehmann, Hermann Ehmann und Schultheiß Wilhelm Gohl
  • Ab 16:15 Gruppenführungen zu den Wassersammelbecken unter dem Naturfreundehaus: es handelt sich um die älteste kommunale Wasserversorgung im heutigen Stuttgart und die erste Wasserversorgung überhaupt auf den Fildern.
  • Ende gegen 18:30 Uhr

____________________________________________________________________________

Samstag 19.11.2022 – coronabedingt verschobene Buchvorstellung mit OB Dr. Frank Nopper

»Der Alte Friedhof Degerloch: eine Chronik«

um 18 Uhr im Rathaus Degerloch, Große Falterstr. 2, 70597 Stuttgart

  • Grußwort des Oberbürgermeisters Dr. Frank Nopper
  • Vorstellung der Chronik durch den Autor Prof. Dr. Günther Kurz
  • Gespräche zum Buch mit Scharrenberger Wein und Butterbrezeln

Das von Günther Kurz sorgsam recherchierte Buch behandelt die Geschichte des Alten Friedhofs Degerloch an der Jahnstraße.

Es verknüpft dessen Baugeschichte mit Lebensbildern von dort beerdigten Degerlochern aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Mit seinen vielen Abbildungen ist dieses Buch eine Fundgrube für jede(n) ortsgeschichtlich interessierte(n) Leser(in).

Preis 14,80 Euro – Hardcover, 92 Seiten

Verkauf:
=> VOR ORT bei der Buchhandlung Albert Müller, Epplestr. 19 C, 70597 Stuttgart
=> PER POST beim Antiquariat Heinzelmann (+ 3 Euro), Tel: 0711 / 765 13 82, eMail: heinzelmannbuch@t-online.de

____________________________________________________________________________

Fotoausstellung Degerloch

Geöffnet an folgenden Samstagen von 9 bis 12 Uhr oder an anderen Terminen nach Voranmeldung

24.09. / 08.10. / 22.10. / 12.11. / 26.11. / 10.12.2022

Sie erreichen uns per Mail unter info@geschichtswerkstatt-degerloch.de oder per Telefon unter 0176 7355 4414.

Die bereits im Jahr 2000 von Norbert Nieser gezeigten Ansichten wurden jetzt durch aktuelle Fotos unseres Mitglieds Michael Köstler ergänzt.

zur Ausstellungsvorschau in Youtube

____________________________________________________________________________

Die „Werkstatt Geschichte“ hat 2022 an diesen Samstagen von 9 bis 12 Uhr geöffnet:

24.09. / 08.10. / 22.10. / 12.11. / 26.11. / 10.12.2022

Sie erreichen uns per Mail unter info@geschichtswerkstatt-degerloch.de oder per Telefon unter 0176 7355 4414.

______________________________________________________________________________

Geschichtswerkstatt erhält Spende

Degerlocher Vereine helfen Degerlocher Vereinen: der im letzten Jahr aufgelöste gemeinnützige Förderverein Degerloch Solar e.V. hat sein restliches Vereinsvermögen in Form eines großen Schecks am Dreikönigstag der Geschichtswerkstatt Degerloch übergeben. Die Auflösung des Vereins erfolgte 2021, nachdem die 2001 errichtete erfolgreiche Solarkraft-Anlage auf dem Dach der Filderschule wegen der Reparatur des Daches 2015 vorzeitig abgebaut werden musste. Sie war seinerzeit ein vielbeachtetes Stuttgarter Pilotprojekt, das unter der Schirmherrschaft von OB Dr. Wolfgang Schuster und MdB Prof. Ernst-Ulrich v. Weizsäcker errichtet wurde und fast 15 Jahre lang zuverlässig umweltfreundlichen Degerlocher Strom produzierte. Es wurde mit mehreren Umweltpreisen ausgezeichnet, u.a. mit der Bürgermedaille der Stadt Stuttgart; mehrere Projekte an Degerlocher Schulen konnten aus den Erträgen gefördert werden. Dr. Stefan Clarenbach, der Vorsitzende des ehemaligen Vereins, beziffert die durch die Anlage erzielte CO2-Einsparung auf insgesamt ca. 525 Tonnen.

Die Mitglieder des Fördervereins haben bei der Auflösung einstimmig beschlossen, die verbleibenden Mittel satzungsgemäß für einen gemeinnützigen Zweck zu verwenden und sie der Geschichtswerkstatt zu übergeben. Diese, die z.Zt. durch Corona in ihrer Arbeit erheblich eingeschränkt ist und daher auch sehr viel weniger Spenden als früher verzeichnen kann, freut sich sehr über diese unerwartete Hilfe und wird sie zweckgebunden für drei Einzelprojekte zur Degerlocher Geschichte in den kommenden Jahren einplanen.

______________________________________________________________________________

Degerlocher Geschichte in den Zeiten von Corona

Aufgrund der Coronapandemie haben wir unser kostenloses Internet-Angebot erweitert:

Wir hoffen, Sie machen den einen oder anderen spannenden Fund! Und bleiben Sie gesund!

Ihre Geschichtswerkstatt Degerloch e.V.

_______________________________________________________________________________

Wir brauchen Ihre Hilfe: Alte Unterlagen gesucht!

Für zwei konkrete Projekte suchen wir noch Material aus Degerlocher Familienarchiven (s. unten). Wenn unsere „Werkstatt Geschichte“ wieder regelmäßig geöffnet hat, sind wir grundsätzlich an allen Briefen, Tagebüchern und Bildern früherer Generationen interessiert und freuen uns, wenn Sie damit bei uns vorbeischauen.

Ziegelei Kühner und Ziegeleibesitzer Karl Kühner: In der zweiten Hälfte des 19. Jhd. gab es in Degerloch an der Jahnstraße eine große Ziegelei, die Karl Kühner gehörte. Er hat zusammen mit Emil Kessler – dem Gründer der Maschinenfabrik Esslingen – 1884 die Zahradbahn und 1886 den Degerlocher Aussichtsturm erbaut, der im Zweiten Weltkrieg gesprengt wurde. Auch in Möhringen betrieb Karl Kühner eine Ziegelei. Falls Sie in ererbten Unterlagen noch Aufträge, Rechnungen, Briefe o.ä. von der Ziegelei oder von Karl Kühner besitzen, geben Sie uns bitte Bescheid. Toll wäre es, wenn wir noch ein Gebäude oder eine Mauer mit Kühner’schen Ziegeln nachweisen könnten!

Häusergeschichten der ältesten Privatgebäude:  Wenn Sie zu einem noch existierenden Haus, das vor 1870 errichtet wurde, alte Baupläne, Akten oder Informationen über die Erbauer und früheren Bewohner (bis 1945) besitzen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir wollen die Geschichte(n) dieser ältesten Degerlocher Häuser dokumentieren.

______________________________________________________________________________

Wir gedenken unseres Gründungsmitgliedes
Hans-Hermann Frese, 1936 – 2021

Die Geschichtswerkstatt Degerloch trauert um ein engagiertes Mitglied der ersten Stunde: Hans-Hermann Frese (1. v.l.), Urgestein aus dem hohen Norden, war bei der Gründung am 11.10.2011 dabei und hatte im Vorstand lange Zeit die Funktion des Schriftführers inne. Wir werden ihn, seinen trockenen Humor und seine Standfestigkeit in dankbarer Erinnerung behalten.

Der Vorstand der Geschichtswerkstatt Degerloch e.V.

______________________________________________________________________________